Bernhard RamRam


copyright

zurück


Visionsshow | Bernhard

Gesamtinhalt und Idee ist geistiges Eigentum von Bernhard Thal



Rohkonzept

Zukunftsvision ... Fernsehshow


Ziel

Collage aus Zukunftsvorstellungen verschiedenster Bereiche und Gruppierungen
- Wie stellen sich Deutsche ihre Zukunft vor / wie sollte sie sein :
- Utopie :

1. Anfang

- Aufruf zum Mitmachen und mitreden über Medien - Fernsehen; Zeitung; Radio; Magazine usw.

- Zielgruppe ist die gesamte Gesellschaft von Kindergarten bis Altenheim, von Privat bis Industrie

- Aufruf zu verschiedenen Themenbereichen, die vorher festgelegt wurden, eine - utopische Vision zu beschreiben. Alle Ausdrucksformen sollten erstmal möglich sein z.B.
- Kinder reden über ihre Hoffnungen und Träume von der Zukunft
- Schauspiel, Tanz, Gedicht, Prosa, Musik, Malerei und im besonderen Foto und Film

- Teilnehmer können sich zu einzelnen Themen äussern oder auch eine Kompletvision einbringen

- Umsetzungsvorschläge = vorteilhaft


2. Ablauf

2 a) Vorauswahl

- öffentlicher Müll wird ausgesondert ... Vorsicht
Utopischer Charakter muss auf alle Fälle erhalten bleiben - Müll ist z.B. Pornographische Visionen usw.
- Nach der Vorauswahl erste Präsentation in dien Medien (Fernsehen) mit weiterer Auswahl
- Vetorecht der Zuschauer

2 b) Abendpräsentation

- unter Mitwirkung vom Sender wird die Darstellungsform qualitativ unterstützt.

- es werden jeweils eigene Themenbereiche pro Sendung behandelt
z.B. Familienleben - Arbeitswelt - Freizeit - Weltanschauung
dabei können verschiedene Beiträge auch gekoppelt werden
- Komplette Visionsbeiträge werden gesondert behandelt

Ziel der Abendsendungen


- Der Zuschauer sucht gemeinsam mit Moderatoren das Zukunftsbild aus, was ihnen am meisten zusagt.

- Zuschauervoting Moderatoren Meinung

2 c) Finale Sendung


- Die Zukunftscollage wird durch ein finales Voting zusammengestellt

- ein Vergleich mit Komplettvisionen ist möglich

- Produktion eines Films mit den Rahmenbedingungen der Gewinnervision, um die perspektivischen Hoffnungen, Träume und utopischen Visionen zu einem echten deutschen Zukunftskatalog zusammen zu fassen.

3 ) Wieso

- Motivation der Bevölkerung sich mit einem persönlichen Zukunftsbild auseinander zu setzen.
- Aufruf an Firmen; Industrie und andere Interessengemeinschaften ihre Zukunftspläne und Vorstellungen zu verbalisieren, visualisieren und Stellung zu beziehen.

> Wer könnte an so einer Sendung Interesse haben <

A Der Zuschauer... mit seinem Standard Exhibitionismus und um die Möglichkeit zu nutzen etwas zu einem grösseren Geschehen sagen zu können.

B Der Sender ... weil es ein gängiges Format ist sich aber im Inhalt deutlich abhebt


- es entspricht dem medialen Zeitgeist
- steht für Zuschauerzahlen

C Industrie ...

- es ist eine unwahrscheinlich gute Möglichkeit Firmenpolitische Aussagen
und Ziele zu kommunizieren.
- Ohne Werbekosten.


D Interessengemeinschaften ...

- eine Möglichkeit vorhandenes Handeln zu erklären und für die eigenen
Ziele zu werben. Interessant für Glaubensgemeinschaften und sozial
orientierte Gruppierungen.

z.B. Katholische Kirche, Amnestie International, Greenpeace


E Politik ...

- um sich ein Bild machen zu können über bewerbbare Ideale und Ziele der
Bevölkerung. > Meinungsforschung


linie1

Anschreiben an div. Sender und Firmen

< spirituelle philosophie - innovative visionen - Bernhard Thal >



Danke für Ihre Antwort und Ihr Interesse an dem Konzept/Formatidee.
Um den Ursprung der Idee kurz zu beleuchten, möchte ich einen kleinen Ausfallschritt machen.
Im Anschluß an meine Arbeit im Doku-Bereich, habe ich angefangen, mich mit Mystik und Spiritueller Philosophie auseinander zu setzen. Dabei ist mir über die letzten 10 Jahre mehr und mehr die Bedeutung der Weltanschauung aufgefallen, die einen wesentlichen Anteil an unserer Bewegungsrichtung hat - gesellschaftliche Zielsetzung -.
Momentan beherrschen ein paar Wenige den Markt der Meinungsbildung, so dass unser Zukunftsbild einen eher beschränkenden Rahmen aufweist. Das Buhlen um die wirtschaftliche, wie auch die politische Meinungsvorherrschaft, hat die Gesellschaft in den Möglichkeiten, Alternativen zu erkennen, erschreckend eingeschränkt. Eine Folge davon ist sicherlich Angst. Angst vor der Zukunft, die mehr denn je ungewiss ist und in schillernden Farben, doch meist dunkel gekennzeichnet wird, um Produkte der Absicherung verkaufen zu können.
Latent ist ein grosses Interesse in der Bevölkerung zu vermuten, einen Einblick zu bekommen, in Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten.
Das momentan grosse Interesse an Esoterik, Kabala und Prophezeiungen erscheint mir als Indiz für diesen Sachverhalt. Abgeleitet davon, sehe ich eine Möglichkeit durch eine Fernsehshow, eine Visionsshow, dem zu entsprechen und auf die Fülle von Meinungen zu reagieren. Eine Möglichkeit in dem Morgen nicht zwangsläufig den Coca-Cola versuchten Islamisten zu erkennen, oder zu vermuten.
Das Ziel der Fernsehshow ist es, eine Collage aus Zukunftsvorstellungen verschiedenster Interessenbereiche und Gruppierungen zu generieren.
> Wie stellen sich Deutsche/Europäer (später im Vergleich) ihre Zukunft vor / wie soll sie sein: eine positive Utopia >”Eiland” von Aldous Huxley
> Es geht dabei nicht um das Anprangern von Missständen, sondern vielmehr um das Zeichnen eines möglichen Zukunftsbildes.


linie1

Konzeptidee

Fernsehshow Zukunftsvision


Ziel:

Ausarbeiten einer positiven Zukunftsvision aus dem visionären Potential der deutschen Bevölkerung
eine Übertragung auf andere Länder ist im Hinblick auf einen internationalen Visionsvergleich, denkbar. z.B. eine gesamteuropäische Zukunftsvision = ein weltweiter Vergleich
Um eine Hürde zu vermeiden, die durch die Notwendigkeit der Anforderung einer Komplettvision entstehen würde, und somit potente Gedanken die sich auf Teilaspekte unserer möglichen Zukunft beziehen, ausklammert, ist es notwendig, die Beiträge zu splitten. In Gesamtkonzepte zur Zukunftsbetrachtung; und Visionen, die sich aus festgelegten Themenbereichen zusammensetzen.

1. Gesamtkonzeption

Geeignet für Gruppierungen wie z.B. Regierungen; Parteien; Kirchen und religiöse Gemeinden und inspirierte Personen, die das Interesse und Potential haben, ihr Weltbild zu kommunizieren.
> Es ist sicherlich interessant, einen Vergleich von Zukunftsvisionen aufzuzeigen, der gesamtheitlich ist, und mehr als eine oder zwei Legislaturperioden betrachtet. Auch die spirituellen Weltanschauungen im Vergleich, könnten dazu beitragen Spannungen abzubauen und einen Dialog zu starten. Dabei ist festzuhalten, dass die Vision nicht durch deine externe Betrachtung stattfindet ( z.B. Dokumentation) sondern mit den Bilder und Worten des Visionärs.

2. Visionen nach Themenbereichen gegliedert:

Geeignet für alle Bürger vom Kinder bis ins Altenheim. Jeder der etwas zu sagen hat, ein Bilder oder Teilaspekt unseres morgigen Zusammenlebens liefern kann und möchte, ist aufgerufen sich zu äußern. Verschiedene Themenbereiche könnten sein:
Familienleben - Partnerschaft - Arbeitswelt - Weltanschauung - Freizeit - uvm.

> Es sind alle Formate, die in der Lage sind etwas auszudrücken, geeignet. Z.B. Gedichte, gemalte Bilder, Geschichten, Theaterstücke, Lieder, Fotos, Videos und natürlich eine Kombination aus verschiedenen Formaten. Der Ausdrucksreichtum und die Ideenwelt von Kindern, ist schon in der TV Show Dingsda eindrucksvoll gezeigt worden.

> Heute verfügt ein Grossteil der Bevölkerung über technische Mittel wie Digi-Foto, Videokamera, Computer, Handy und die entsprechenden Bearbeitungsprogramme.

3. Ablauf

3.1. Am einfachsten lässt sich der Ablauf anhand der Fernsehformate “Deutschland sucht den Superstar” und die Suche nach dem “Besten Deutschen ....” beschreiben. Die Jury setzt sich aus Fernsehmoderatoren - z.B. Gerd Scobel -- Politiker, z.B. Heiner Geisler -- Philosophen - Kirchenvertretern - Wissenschaftlern - und Vertreter aus der Wirtschaft zusammen. Das Ziel der Jury ist : eine Vorauswahl treffen - visionären Schrott entfernen... z.B. pornographische Beiträge; nur positive Beiträge - keine Verurteilungen.

Dabei ist es wichtig, dass der utopische Charakter von Beiträgen respektiert wird - erkannt wird. Der Vorauswahl kommt damit eine besondere Bedeutung zu.

> Des weiteren findet eine öffentliche Betrachtung und Beurteilung der Beiträge in entsprechender Sendungen statt. Die Jury hat auch die Aufgabe, die verschiedenen Visionsentwürfe auf die Umsetzbarkeit und Konformität im Bezug zur Gesellschaft zu prüfen und dem jeweiligen Fachgebiet entsprechend, zu beurteilen.

3.2. In der zweiten Runde werden Beiträge durch den Sender in eine zuschauerfreundliche Form gebracht. > Erstes öffentliches Voting in den einzelnen Themenbereichen. Die Jury ist unverändert + Studiopublikum und Fernsehzuschauer.

3.2.1.
Es werden mehrere Beiträge aus den verschiedenen Themenbereichen benötigt, um letztendlich eine Auswahl an Kombinationsmöglichkeiten anzubieten ( dem Zuschauer ). -->Betreffend Vision nach Themen-bereichen <--


3.2.2.
Die Jury diskutiert in Sendungen über Machbarkeitskriterien, die einen Einfluss auf die Beurteilung haben.

3.2.3.
Die Gruppe Gesamtkonzeption wird ähnlich abgehandelt, ohne jedoch Themenbereiche rauszulösen.

3.3. In Semifinalsendungen, wird die beste Gesamtkonzeption und die beste Zusammenstellung aus den verschiedenen Themenbereichen durch Zuschauervoting ermittelt.

Das Finale


Der Sender produziert einen DokoSpielfilm ähnlichen Beitrag, wo die Gewinnervision, den heutigen Möglichkeiten entsprechend, präsentiert. > Eventuell auch Möglichkeiten aufzeigt, wie dieses visionäre Weltbild im realen Leben erreicht werden kann.

==========================================================


Gründe für eine Umsetzung der Sendung

Wirtschaftlich:

> Dieses beschriebene Format, entspricht den gängigen Formaten und befindet sich deshalb in einem produktionsfähigen Rahmen.

> Das Format behandelt aktuelle gesellschaftliche Problematiken und lässt dementsprechend eine hohe Teilnahmebereitschaft erwarten.

> Das beschriebene Fernsehformat, verbindet eine qualitativ hochwertige Thematik mit aktuellen Tendenzen und Vorlieben der Fernsehzuschauer (z.B. exhibitionistische Verhaltensweisen in der Gesellschaft, der Drang mitzureden und das Verwenden privater technischer Spielereien - Computer ... etc.)

> Bezüglich des vorhergehenden Punktes, eignet sich dieses Fernsehformat im Besonderen für den öffentlich rechtlichen Bereich, eine niveauvolle Alternative, zu gegenwertigen Programmstrukturen bieten zu können.

> Dieses Fernsehformat bietet Unternehmen wie z.B. Siemens, Telecom, Quelle-Karstadt und anderen, die Möglichkeit, ihre Vision von einem Morgen im Bezug zu ihrer Firmenphilosophie zu zeichnen. Eine Präsentation ohne Werbecharackter. Eine gute Möglichkeit sich in der Gesellschaft zu positionieren.

Gesellschaftlich:

> Durch das visualisieren utopischer Zukunftsvisionen, findet ein Auseinandersetzen mit Möglichkeiten und eignen Wünschen statt. Der Vergleich mit anderen Zukunftsvorstellungen erleichtert die Positionierung und eventuell die Anpassung der eigenen Vision.

> Dieses Fernsehformat bietet die Möglichkeit, unbekannte gesellschaftskonforme Lösungsansätze aus dem gesamtgesellschaftlichen Potential zu extrahieren, und so für eine gemeinsame Zielsetzung zu definieren.

> Durch das Definieren von Möglichkeiten, besonders unerkannte umsetzbare, wird die vorherrschende Zukunftsangst entschärft, und die Basis für Hoffnung und Aktionsbereitschaft gestärkt.

Meine Meinung

Ich halte diese Idee für ein Fernsehformat nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht für gut und umsetzbar, sondern dem sehe ich eine sehr gute Möglichkeit eines harmonischen und konstruktiven Dialoges auf nationaler/ oder internationaler Ebene.

> mehr als nur eine TV Show

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Im Zuge eines wirtschaftlichen Interesse an der Umsetzung, möchte ich auf meinen Urheberanspruch verweisen (eine Folge aus der Zusammenarbeit mit der BR)



linie1

Kommunikation mit einem Betreiber einer spirituellen Internet-Plattform.

da ich mittlerweile meine Art zu schreiben sehr frei wähle, nutze ich diese Freiheit hin und wieder alles klein zu schreiben. Es handelt sich dabei nicht um einen geistigen Schaden, sondern um eine frei gewählte spirituelle Praxis .... Bitte um Nachsicht da ich alles nur reinkopiert habe





medienprojekt ... visionsshow

ich teile das konzept generell in 2 beriche auf - einen wirtschaftlichen ... für die breite masse verständlichen teil und die versteckte wirkung ... den esoterischen teil ...

abgesehen natürlich von der wirtschaftlichen machbarkeit bin ich an der möglichen wirkung interessiert - die erkenntnis um die wirkung dieses medienprojektes gründet in meiner visuellen lebensgestalltung und vor allem auch in den vielen jahren des suchens nach einer antwort ohne frage -

ich halte es für wichtig für ein grundsätzliches verständnis meine weltbetrachtung vorne an zu stellen ...

ich konnte für mich das was uns umgibt und ausmacht auf 2 grunsätzliche bereiche ausdünnen ...

einmal die energie .... alles ist energie ....

und als zweites die information .... denn offensichtlich erscheint die energie in einer vielzahl von formen ....

aus religiöser sicht würde ich behaupten .... die unwandelbare Seele ist von einer information umgeben die zu einer materialisation führt ...

das bild welches wir in uns tragen und nach meiner meinung unser grösster schatz ist ... das was auch karma genannt wird ... unterliegt einem evolutionären prozess -

dieses innere bild äussert sich bei jedem lebewesen durch die fähigkeit die umgebende welt auf eine ganz eigene art und weise wahrzunehmen ...

diese wahrnehmung kann angepasst werden ... durch werkzeuge wie spirituelles handeln oder auch durch gelebte moral - mit einer entsprechenden wirkung auf das karma .. dem inneren bild

eine ganz bedeutende praxis ist uns als gesellschaft über die letzten jahrhunderte abhandengekommen - das vorbild -

vorbilder stehen nur noch sehr begrenzt zur verfügung .... die meisten die man als solche vermeindlich erkennt ... haben eine manipulative grundtendez ...

für mich war gerade diese erkenntnis sehr wichtig ... heute kann es nicht mehr wie früher einen lehrer geben der seinen schülern etwas erklärt -

die info muss aus dem inneren des individuums kommen -

und genau das ist es was ich mit diesem medienprojekt erreichen möchte ....
den menschen die möglichkeit geben eine innere vision zu entdecken .... das eigene innere bild frei zu legen um sich dessen gewahr zu werden ....

dem gegenüber steht die manipulative medien und filmwelt ... und vor allem die weltbeschreibungen die den menschen durch lehrbücher und nachrichtensendungen als gängige sichtweise auferleg wird ...
visionsshow

Stacks Image 582
Ⓒ satsadhu - bernhard thal